© 2018 Arbeitsgruppe Stadt

Das Büro

Die Arbeitsgruppe Stadt besteht in wechselnder Zusammensetzung seit 1975.
Dipl.-Ing. Dieter Hennicken und Dipl.-Ing. Marco Link leiten als Gesellschafter und verantwortliche Planer seit 2006 gemeinsam die  Arbeitsgruppe Stadt.

Das Büro verfügt über umfassende Kompetenzen in der formellen Planung (Flächennutzungspläne, Bebauungspläne, Satzungen) sowie der informellen Planung (Integrierte Entwicklungskonzepte, Moderation von Planungsprozessen, Workshops zur Stadtentwicklung, städtebauliche Wettbewerbe).


Die Philosophie der Arbeitsgruppe Stadt, Städte, interkommunale Verbände und Kommunen inallen Bereichen der Planung umfassend zu beraten und zu begleiten - erfordert einen Planungsansatz, der entwicklungsplanerische, ökonomische und kommunikative Aufgabenteile gleichwertig behandelt. Gerade im Kontext des sich vollziehenden Strukturwandels hat sich die integrierte Arbeitsmethode, Fragestellungen von Beginn an interdisziplinär zu betrachten, um die sich daraus
ergebenden Synergien ausschöpfen zu können, bewährt.

 


Planungsziele und -grundsätze


• Entwicklung humanökologischer Planungsansätze unter Berücksichtigung ökonomischer Bedingungen und Ressourcen.


• Verknüpfung und Integration von Stadtplanung und Landschaftsplanung in allen Stufen der Planung.


Kooperation mit anderen Planungspartnern und Spezialisten zur Optimierung der
Planungsergebnisse.


Langfristige Zusammenarbeit mit Kommunen zur Realisierung eines möglichst umfassenden Planungsansatzes mit der langfristigen Verfolgung aller Aspekte der Stadtentwicklung.


Beratung der Stadtpolitik mit dem Ziel einer dialogischen Planung unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung.


• Prinzip der verstetigten Innenentwicklung der Stadt und Umnutzung bestehender unter- oder ungenutzter Stadtflächen.


Planungsprinzip der kleinen Schritte und der Reversibilität von Planungsentscheidungen sowie Schaffung kleinteiliger Nutzungsstrukturen mit hoher Aneignungsmöglichkeit.


Aus diesen Planungsprinzipien resultiert das weite Spektrum der Aufgaben von der Entwicklungsplanung im Rahmen regionaler Entwicklungskonzepte bis zur Detailgestaltung von Straßen und Plätzen oder die Beratung zur architektonisch, städtebaulichen Integration einzelner Bauvorhaben.
Damit werden alle Planungsebenen in einem integrierten Stadtentwicklungsmodell zusammengebracht und eine durchgängige Stadtplanungspolitik unterstützt. Zugleich ist damit die Arbeit mit dem gesamten Spektrum der formalen Planung und des gesamten rechtlichen Instrumentariums verbunden.


Im Rahmen der bisherigen Tätigkeiten hat sich das Planungsteam intensiv mit der Aktivierung innerstädtischer Potential- und Nachnutzungsflächen - die sich aus dem vollziehenden Strukturwandel ergeben - beschäftigt.
Neben den klassischen Methoden der Vermittlung von Planungsentscheidungen hat sich in den letzten Jahren herauskristallisiert, dass gerade im Hinblick auf die Erzielung einer hohen Akzeptanz die Moderation von Planungsprozessen eine entscheidende Rolle einnimmt.